# Newsletter 2017-4

Newsletter 2017-4

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte, wir hoffen, Ihr hattet einen guten Start ins neue Jahr. Hiermit senden wir Euch nachträglich noch den letzten Newsletter für 2017 zu

Vorstandssitzungen
Die Vorstandssitzungen in diesem Quartal fanden am 15.10 und 26.11 in Köln statt. Zudem hielt der Vorstand am 03.10 eine Telekonferenz ab. 
 
Konferenzen 2018
Die Vorbereitungen für die Fachtagung NRW, die am 27.01.18 in Köln stattfinden wird, sind abgeschlossen. Kooperationspartner sind die Volkshochschule Köln sowie das Kurdische Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit Civaka Azad e.V.. Unter der Überschrift "Die Kurden im Kontext der (De-)Eskalation im Mittleren Osten - Ansätze der Konflikt- und Friedensforschung" diskutieren der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Andreas Heinemann-Grüder, der Politikwissenschaftler Mahir Tokatlı von der Universität Bonn, die Soziologin Dilar Dirik von der Universität Cambridge, Adem Uzun als Mitglied des KNK Exekutivrates, Eren Keskin, die Vorsitzende des Menschenrechtsvereins IHD, sowie der Rechtswissenschaftler und HDP Abgeordnete Prof. Dr. Mithat Sancar. Moderatorinnen sind die Journalistin Diana Hodali, die Politikwissenschaftlerin Rosa Burc und unsere Vorstandsvorsitzende Dersim Dagdeviren.
 
Die Frankfurter Konferenz zum Thema "Genozide im Nahen Osten und Perspektiven für eine Aussöhnung" findet am 14. April 2018 statt. Kooperationspartner sind die Heinrich Böll Stiftung und das Kurdische Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit Civaka Azad. Unterstützt wird die Konferenz von der Sebastian Cobler Stiftung. Referenten sind u.a. der Historiker Prof. Dr. Mihran Dabag, der Historiker Mehmet Bayrak und die Co-Bürgermeisterin von Cizre Leyla Imret.  
 
Paneuropäische Netzwerkerweiterung
Wir freuen uns, die Gründung des Netzwerkes kurdischer AkademikerInnen in der Schweiz am 16.12.17 in Fribourg bekannt geben zu dürfen und wünschen unserer Partnerorganisation viel Erfolg für die zukünftige Arbeit.
Mittlerweile hat am 06.12.17 in Brüssel ein drittes Treffen kurdischer AkademikerInnen, sämtlich PhD's bzw. PhD-Kandidaten, aus verschiedenen europäischen Ländern stattgefunden. Diese Vernetzungsarbeit soll intensiviert werden.
 
Gesamteuropäisches Vernetzungstreffen kurdischer Institute und Akademikerorganisationen
14 von 23 eingeladenen Organisationen haben am gesamteuropäischen Vernetzungstreffen kurdischer Institute und Akademikerorganisationen am 11. und 12. November teilgenommen. Auf der Tagesordnung standen die Evaluation der akademischen Arbeiten zu Kurden und Kurdistan in Europa, die Ausarbeitung der Anforderungen an die Wissenschaft und Forschung im Hinblick auf kurdische und korrelierende Themen, das Generieren von Perspektiven für eine akademische Institutionalisierung sowie das Aufzeigen von Wegen zum effektiven Networking. Wir freuen uns, mit unserem Treffen den ersten Grundstein für eine zukünftige Vernetzung dieser wichtigen Akteure gelegt zu haben. Über eine Gruppenemail besteht fortan die Möglichkeit einer Kommunikation für die Organisationen und Institute.  Die Vernetzung von an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen tätigen AkademikerInnen, die Vernetzung von Organisationen mit juristischem Schwerpunkt und die Zusammenarbeit von Institutionen, die sich im Bereich der Etablierung kurdischer Studien bzw. der Ausbildung von Kurdisch-Lehrkräften engagieren, sind als wesentliche Ziele benannt worden. Erste Vorbereitungs- bzw. Vernetzungstreffen finden im Januar statt.  
 
Europaweite Politikervernetzung
In Kooperation mit dem Europabüro der demokratischen Partei der Völker HDP und der Fraktion der Vereinten Europäischen Linken / Nordische Grüne Linke haben wir am 8. Dezember im Europaparlament ein Vernetzungstreffen Kurdistan-stämmiger politischer Akteure durchgeführt. Im Fokus der Diskussionen standen die Mission der Kurdistan-stämmigen Politiker in Europa sowie das Networking dieser. Der HDP Abgeordnete Prof. Dr. Mithat Sancar, Mitglied unseres wissenschaftlichen Beirats, gab hier wesentliche Impulse. Es wurde eine Koordinierungsgruppe etabliert, die die Vernetzungsarbeit fortführen soll.
 
EUTCC Konferenz im Europaparlament
Auch in diesem Jahr waren wir mit mehreren Mitgliedern auf der Konferenz der European Turkey Civic Commission (EUTCC) - unsere Co-Vorsitzende ist Vorstandsmitglied der EUTCC - im Europaparlament vertreten.
 
Zu Gast im Landtag NRW
Am 04.12 haben wir uns im Landtag NRW mit Heike Wermer, Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion im Integrationsausschuss, und Björn Franken, CDU-Mitglied im Integrationsausschuss, getroffen.
 
Workshop Migration
Am 07.10.17 haben wir in Zusammenarbeit mit der AG Migrations- und Ungleichheitsforschung und mit Förderung des Interdisziplinären Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung der Universität Duisburg-Essen einen Workshop mit dem Titel „Personen mit kurdischem Migrationshintergrund als Themenfeld der deutschen Migrationsforschung“ durchgeführt. Details hierzu sind auf unserer Homepage zu finden.
 
Ehrenpreis
Am 28.10.17 haben wir unseren ersten Ehrenpreis für besondere wissenschaftliche Beiträge und herausragendes zivilgesellschaftliches Engagement an Prof. Dr. Celile Celil, Historiker und Kurdologe, sowie den weltbekannten Kognitions- und Sprachwissenschaftler Prof. Dr. Noam Chomsky verliehen. Die Preisverleihung fand im Rahmen einer geschlossenen Gesellschaft mit geladenen Gästen aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft in den Räumlichkeiten unseres Kooperationspartners, dem Rautenstrauch Joest Museum - Kulturen der Welt, statt. 
 
Wir freuen uns auf neue Mitglieder und Mitwirkende.
 
Der Vorstand

 

Ankündigung

+++ 19.05 Regionaltreffen Hamburg

+++ 31.05 Vorstandssitzung / Friedberg

+++ 01.06 Regionaltreffen Westfalen / Bochum

+++ 09.06 Konferenz der Kurdistan-stämmigen Juristen in Europa / Köln